Go to Top

«Socio-emotional wealth» – gesellschaftliche Anerkennung als oberste Priorität

Wissen Sie was «socio-emotional wealth» ist?

Wörtlich soviel wie «sozial-emotionaler Reichtum», inhaltlich ein Verhaltenskriterium, welches vor allem in familiengeführten Unternehmen häufig bewusst oder unbewusst Teil der Unternehmensstrategie ist. Das heisst, die Wahrung des guten Namens ist wichtig, auch wenn es zu wirtschaftlich nachteiligen Folgen führen kann. Oder anders gesagt, betriebswirtschaftliche Entscheidungen werden oft (nicht immer) sozialen und emotionalen Überlegungen untergeordnet.

Bedeutet, dass die gesellschaftliche oder familiäre Anerkennung und somit der gesellschaftliche «Reichtum» wichtiger sein kann, als der EBIT, der unternehmerische Erfolg. Von aussen betrachtet völlig unlogisch, aus Sicht von Familienunternehmen überhaupt nicht. Deshalb überleben Familienunternehmen lange Zeit, da der Erhalt eines Unternehmens aus gesellschaftlichen oder sozialen Gründen oft wichtiger ist, als die nackten Zahlen.

Ich erlebe das eigene Familienunternehmen nun seit 30 Jahren, als Tochter und 2. Generation und als neue Inhaberin, und habe viele «socio-emotional wealth»-Entscheidungen indirekt oder direkt mitbekommen. Sie sind Teil unserer Unternehmensgeschichte, Teil von dem was uns ausmacht und was uns wachsen lassen hat. Auch wenn manchmal unlogisch – so bin ich stolz auf unsere beiden Reichtümer – den unternehmerischen und den socio-emotionalen.

Wenn Sie wissen wollen, wie Sie im Familienunternehmen auch socio-emotionale Entscheidungen besser kommunizieren können, dann sprechen Sie mit uns: www.schmidteinander.ch

, , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.